Neues Jugendkulturpojekt aus Trier

Ein neues aktuelles Jugendkulturprojekt aus Trier, mit Bezug auf soziale Brennpunkte und unter Beteiligung lokaler Akteure. ISABEL ist ein neues Jugend-Musical komponiert und geschrieben von zwei Künstlerinnen aus Trier. Eine echte Story mit nicht nur realistischen, sondern realen Figuren!

Die junge, talentierte Cellistin Isabel steht an der Schwelle zum Erwachsensein. Mit 16 Jahren träumt sie davon, eine große Musikerin zu werden. Doch das Leben in der Kleinstadt scheint kein guter Start für eine große Musikkarriere zu sein. Dazu bringt das Leben andere Herausforderungen mit sich, wie den Verlust ihres Vaters, mangelndes Selbswertgefühl, den negativen Einfluss falscher Freunde und die Turbulenzen der ersten Liebe zu dem gleichaltrigen Ven. Trotz alledem verliert sie nicht ihr Ziel aus den Augen. Auf diesem Weg findet sie sich selbst und schafft es ihren Traum zu erreichen.

Das Musical zeigt auf spannende und berührende Weise viele Aspekte des Erwachsenwerdens: den Zwiespalt eines Jugendlichen zwischen Familie und Freunden, den äußeren Druck, die Selbstzweifel, die Notwendigkeit, bereits frühzeitig wichtige Lebensentscheidungen zu treffen. Wie werden die Teenager mit so komplexen Herausforderungen umgehen? Welcher Weg ins Erwachsenenleben bahnt sich an?

Wir sind das, was uns ausmacht – „Es ist dein Moment, den du nie vergisst. Jetzt bist du im Rampenlicht. Was war macht aus dir wer du jetzt bist. Lebe dein Leben“, so der Musical-Abschlusssong.

Jede der Autorinnen hat selbst eine Tochter im Teenageralter, für die die im Musical angesprochene Thematik aktuell und wichtig ist. Mit dem Musical möchten die beiden Frauen ein Bewusstsein für die Bedeutung und die Konsequenzen unseres Handelns schaffen, insbesondere im Jugendalter.

Zielgruppe: Jugendliche und deren soziales Umfeld.

Das Besondere an der Umsetzung des Musicals ist der soziokulturelle Aspekt: Vorgesehen ist eine gemischte Besetzung aus professionellen Schauspieler*innen/Musicaldarsteller*innen und talentierten und engagierten Laien, insbesondere Jugendlichen (der Projektchor).

Die Jugendlichen kennen die Themen, die sie in ihrem Leben beschäftigen – in einem Musical, in dem es in der Hauptsache um ihre Lebensphase geht, sind sie also die eigentlichen Expert*innen. Um allen Jugendlichen der Region unabhängig von ihrer sozialen und familiären Situation eine Teilnahme an dem Projekt zu ermöglichen, werden professionelle Künstler*innen in einem eigenen Projektchor musikalisch und darstellerisch mit ihnen arbeiten und die Teilnehmenden für die Bühne fit machen, bevor die eigentliche Probenphase des Musicals dann beginnt. Professionelle und nicht-professionelle Ensemblemitglieder werden ihre unterschiedliche Expertise in das Projekt einbringen und in der gemeinsamen Arbeit voneinander profitieren.

Die Premiere in Trier ist für Februar 2022 in der Europahalle vorgesehen.